Wie gefällt dir RUNNERFEELINGS.com?Wie gefällt dir RUNNERFEELINGS.com?

© 2018 by Nele Doerk, created by WIX.COM 

  • Nele Doerk

Laufbekleidung für den Herbst – Die Must-haves für dein Lauftraining im Spätsommer

Morgens kalt, mittags mild: Das Laufen im Herbst erfordert ganz besondere Laufbekleidung. Worauf du bei deinen Laufoutfits im Spätsommer achten solltest


*enthält Werbung aufgrund Markennennung

Laufbekleidung im Spätsommer – trotz herbstlicher Stimmung kann es noch mild warm sein

Laufbekleidung im Herbst – das solltest du beachten

Wer wie ich nicht nur im Sommer, sondern auch im Herbst ein Läufer der frühen Stunde ist, der weiß: vor allem am Morgen um 6 Uhr ist es kühler und noch dunkel, trotz sommerlicher Temperaturen am Mittag. Wichtig ist, dass du nicht nur deinen Körper an den neuen Rhythmus gewöhnen solltest, sondern auch deine Laufbekleidung anpasst. Beim Wechsel der Jahreszeiten vom Sommer auf den Herbst gibt es nämlich ein paar wichtige Dinge, an die du denken solltest.


Laufen im Herbst – die richtige Laufbekleidung

Gestern um 6 Uhr am Morgen waren es noch 16 Grad, heute sind es auf einmal nur noch 5 Grad – Kennzeichen des typisch wechselhaften Wetters, wenn der Sommer in den Herbst übergeht. Ab September verabschieden wir uns nach und nach von unserer Laufbekleidung im Sommer und holen Tubes, Mützen und die Stirnlampe wieder heraus. Egal ob spätsommerliche, milde Temperaturen oder kühlere Tage – worauf du ab sofort bei der Auswahl deiner Laufbekleidung achten solltest:


Lese hier: Podcasts beim Laufen – Die besten Podcasts für dein Lauftraining

  1. Tausche deine kurzen Lauftops gegen langärmelige Laufshirts

  2. eng-anliegende Baselayer-Shirts halten dich zusätzlich warm und schützen vor Feuchtigkeit. Ich trage zum Beispiel welche von GORE® Wear, ab weniger als 8-10 Grad unter meinen Laufshirts

  3. Achte auf reflektierende Laufbekleidung und wähle zum Beispiel Neonfarben

  4. Vergiss deine Stirnlampe nicht – es wird morgens wieder später hell

  5. Hast du am Morgen einen Longrun geplant, dann wähle den Zwiebellook: Lauftop und Laufjacke darüber tragen. Im Spätsommer kann es bereits ab 8 Uhr auch mal 5 Grad wärmer sein

  6. Ich trage erst ab unter 10 Grad eine lange Laufhose – davor kommen Laufshorts zum Einsatz

  7. Wähle knöchellange Kompressionssocken. Diese trage ich selbst im Sommer, um den notwendigen Halt und ein angenehmes Laufgefühl zu haben – auch an dieser Stelle kann ich Laufsocken von GORE® Wear absolut empfehlen

Ganz wichtig: Zieh dich nicht zu warm an, denn der Winter und damit die passende Bekleidung kommen schließlich erst noch! Versuche deinen Körper nach und nach an das Laufen im Herbst zu gewöhnen, indem du dich nicht sofort von oben bis unten einpackst, sondern mit verschiedenen Looks und Layerings spielst.


Lese hier: Laufen im Regen – 5 Tipps, wie du auch im Regen laufen gehen kannst

Im Herbst sind Neonfarben bei der Laufkleidung ein Muss, wie hier bei GORE® Wear

Laufen im Herbst – so holst du dir die notwendige Lauf-Motivation

Ein Lauf im Herbst kann so schön sein – vorallem dann, wenn man die richtige Kleidung trägt. Auch wenn es ein wenig absurd klingen mag, aber ich verzichte im Herbst auf dunkle Laufbekleidung und wähle gerne helle, kräftige Farben oder bordeaux-Töne. So verleiht mir schon alleine das Laufoutfit zum kleinen Motivationsschub.

Was mich zudem motiviert, im Herbst laufen zu gehen, sind folgende 3 Dinge:


  1. Der Sonnenaufgang im Herbst ist ein wahres Spektakel. Nichts ist befriedigender, wenn man im Dunkeln losläuft und die Sonne hinter einem aufgeht

  2. Im Herbst ist die Luft weder zu trocken, noch zu kalt – die perfekte Bedingung für einen Lauf

  3. Herbstlauf im Herbstlaub – klingt ein wenig kitschig, aber wenn die Blätter goldbraun sind und von den Bäumen fallen, entsteht eine wunderbare Lauf-Szenerie – probiert es aus!


Ich hoffe, ihr seid für euren ersten (oder den nächsten) Herbstlauf nun perfekt gerüstet. Ich verspreche euch: Der Herbst ist fürs Laufen die schönste Jahreszeit.