Wie gefällt dir RUNNERFEELINGS.com?Wie gefällt dir RUNNERFEELINGS.com?

© 2018 by Nele Doerk, created by WIX.COM 

  • Nele Doerk

Der perfekte Laufschuh – diese Eigenschaften sind wichtig

Aktualisiert: 15. Mai 2019

Optimale Laufschuhe sind DAS non-plus-ultra für Läufer. Welche ich persönlich empfehlen kann und was man vor einem Kauf wissen sollte, habe ich hier für euch niedergeschrieben

Der Brooks Ravenna 9 war für meine Füße leider nicht perfekt

Laufschuhe – so läuft es sich besser

Laufschuhe sind so viel mehr als bloße „Schuhe zum Laufen“ – das zeigt sich spätestens dann, wenn aus den wöchentlichen Läufen mehrere werden und sich das individuelle Laufgefühl verändert. Wer einmal in den Genuss von den perfekten Laufschuhen gekommen ist der merkt, dass bloße Fitness-Schuhe nicht ausreichen (ja, ich bin zu Beginn mit irgendwelchen Sportschuhen gelaufen).


Das Finden optimaler Laufschuhe ist kein Hexenwerk, aber definitiv nicht leicht und manchmal ein langer Prozess, der meiner Meinung nach aus zwei wichtigen Komponenten besteht:


1. aus einer qualitativ hochwertigen Laufanalyse und

2. aus mindestens vier-wöchigen Testläufen.


Eine ausführliche Laufanalyse bietet die Grundlage für den Laufschuh und wird normalerweise in jedem gängigen Sportgeschäft angeboten.

Ich habe meine Analyse damals bei Sportcheck in Hamburg gemacht und war mit der Beratung – und noch wichtiger mit dem Ergebnis, mehr als zufrieden.


Laufschuhe – diese Eigenschaften sind wichtig

Doch worauf sollte man beim Kauf von Laufschuhen besonders achten? Ich kann an dieser Stelle keinen perfekten Laufschuh für dich finden aber Empfehlungen abgeben, die für meine Füße perfekt sind.


Bevor du einen Laufschuh kaufst solltest du dich fragen, wofür du diesen verwenden möchtest (Trailrunning, Straße, etc.), wie intensiv dein Training ist und wie häufig du trainierst. Das sind die physischen Eigenschaften, denn natürlich spielt auch die Anatomie deines Körpers eine wichtige Rolle. Dein Laufstil, deine Fußwölbung sowie deine Körpergröße und Gewicht sind ausschlaggebend für den perfekten Laufschuh.


Mein rechter Fuß knickt beim Laufen ein wenig nach innen und teilweise habe ich Probleme mit meinem Knöchel (dies ist einer Verletzung am Sprunggelenk verschuldet), sodass für mich Stabilität und gute Dämpfung unglaublich wichtig sind. Die Leichtigkeit eines Schuhs oder das „Laufen wie auf Wolken“ ist meinem Fuß komplett egal ;)


Noch viel wichtiger: Der Schuh muss bequem sein, darf nirgends drücken oder scheuern. Diese Eigenschaften findet man jedoch erst nach ausführlichen Testläufen heraus.


Wann man Laufschuhe austauschen sollte

Übrigens: Laufschuhe sollten nicht mehr als 800 km auf dem Tacho haben, denn dann lässt die Dämpfung nach. Bei mir hat sich das Ganze durch Rückenschmerzen bemerkbar gemacht. Da man diese Schmerzen zuerst nicht auf die Laufschuhe schiebt, sondern auf eventuelles Übertraining, den Laufstil, etc. halte ich es für sehr sinnvoll, bei jeglichen Schmerzen die plötzlich auftreten zunächst die eigenen Schuhe genauer unter die Lupe zu nehmen. Wie effektiv und angenehm eine Dämpfung sein kann merkt man erst dann, wenn man in neuen Schuhen läuft.


Brooks Adrenaline GTS18

Mein Laufschuh: Brooks Adrenaline GTS 18

Mein derzeitiger Laufschuh (und bereits dritter von Brooks) ist der Brooks Adrenaline GTS 18. Er ist an den Außenseiten perfekt gedämpft, eher für schmalere Füße geschnitten und für Läufer mit einer neutralen Pronation geeignet. Und ja, es ist mein einziger Laufschuh, obwohl definitiv ein zweites Paar nicht verkehrt wäre, wenn man pro Woche um die 20 Kilometer läuft.

Mittlerweile besitze ich vier paar an Laufschuhen, die ich einem Laufschuh-Test unterzogen habe. 


Tipp: Laufschuh ist nicht gleich Laufschuh

Ich war der festen Überzeugung, dass mein erster Laufschuh, der Brooks Ravenna 6 ähnlich mit neusten Modell, dem Brooks Ravenna 9 sei. Dies war leider ein Trugschluss, was sich anhand Schmerzen im Knöchelbereich bemerkbar gemacht hat. Nach 4 Wochen habe ich den Schuh gegen meine jetzigen umgetauscht (mit der Sportcheck-Kundenkarte kann man Laufschuhe sechs Wochen lang testen). Im Endeffekt ist die Praxis immer wichtiger als die Theorie.


Meine Tipps für die perfekten Laufschuhe

  • Gehe nicht nach Marke und der Masse, jeder Fuß ist anders

  • eine Laufanalyse ist das A&O und wichtig

  • Je nachdem wie oft du läufst, sind mehrere Paar Laufschuhe nicht verkehrt

  • Laufe nicht mehr als 800km in deinen Schuhen – den Unterschied merkt man meistens erst mit neuen Schuhen

  • Probieren geht über Studieren: Lege viele Läufe zurück um herauszufinden, ob der Schuh wirklich zu dir passt



Zuletzt gilt dann: Schuhe immer schön auslüften, bei Nässe trocknen lassen (Zeitungspapier) und geschützt aufbewahren – dann leisten sie für dich und mit dir das, was sie versprechen :)



*unbezahlte Werbung